Aus der Reihe: Stadt in der Geschichte


Band 41
52. Arbeitstagung in Karlsruhe

Ernst Otto Bräunche und Stephan Sander-Faes (Hg.):Städte im Krieg - Erlebnis, Inszenierung und Erinnerung des Ersten Weltkriegs
Ostfildern 2016
  • Ernst Otto Bräunche/Stephan Sander-Faes: Städte im Krieg. Zur Einführung
  • Ernst Otto Bräunche: "Lieb Vaterland, magst ruhig sein!" - Das erste Kriegsjahr 1914 in Karlsruhe
  • Franz Jungbluth: Von der Julikrise zum verschobenen Burgfrieden. Der Kriegsausbruch und die Mannheimer Stadtgesellschaft
  • Daniel Peter: Les débuts de la Grande Guerre a Nancy (juillet-septembre 1914)
  • Bernhard Liemann: Der belgische Nachbar. Die zweitwestlichste Stadt Preußens und der Kriegsbeginn 1914
  • Claire Morelon: Staging the Austrian War Effort in Public Space: Prague during the First World War
  • Ulrich Nieß: "… daß der Krieg die Menschen so roh machte". Der Erste Weltkrieg und seine Folgen in der Region Mannheim
  • Eva Krivanec: Krieg auf den Bühnen der Stadt. Zum Theater in europäischen Metropolen (1914-1918)
  • Alfred Pfoser: Taumel, Verdruss, Revolte. In zehn Stationen durch das Wien des Ersten Weltkrieg
  • Elise Julien: Die Erinnerung an den Krieg im hauptstädtischen Kontext. Paris und Berlin der Zwischenkriegszeit im Vergleich
  • Alexandra Kaiser: Kriegerhelden - Fliegeropfer. Die Erinnerung an die Karlsruher Kriegstoten des Ersten Weltkriegs


Band 40
51. Arbeitstagung in Bamberg

Mark Häberlein und Robert Zink (Hg.):Städtische Gartenkulturen im historischen Wandel
Ostfildern 2015
  • Marie-Theres Tinnefeld: Der Garten als Hort der Privatheit - Ein Entwurf am Anfang der Menschheitsgeschichte
  • I. GÄRTEN ALS BILDUNGS-UND WIRTSCHAFTSRÄUME
  • Michaela Schmölz-Häberlein: Außereuropäische Pflanzen in realen und imaginären Gärten des 16. Jahrhunderts
  • Jochen Alexander Hofmann: Zur Innovationsfunktion von Gärten in der frühneuzeitlichen Agrarlandschaft. Dargestellt an Beispielen aus Franken
  • Hubertus Habel: Gemüsesamen für Europa: Zunftgenese und Verdichtung des Bamberger Gärtnerhandwerks 1600-1900
  • II. GÄRTEN ALS RÄUME DER KUNST UND ERHOLUNG
  • Christiane Lauterbach: Städtische Gartenkultur in den Niederlanden um 1600 zwischen Stadtkritik und Lob des Landlebens
  • Ulrich Rosseaux: Naturgenuss und Sommerpläsier. Städtische Gärten um 1800 als Erholungs-und Unterhaltungsräume
  • Stefan Schweizer: Die Entfestigung süddeutscher Städte als gartenkünstlerische Aufgabe im 18. und 19. Jahrhundert
  • Catharina Raible: Der Stuttgarter Schlossgarten im historischen Wandel
  • III. GÄRTEN ALS LEBENSRÄUME
  • Gisela Mettele: Wieviel Garten braucht die Gartenstadt? Leben im Grünen als genossenschaftliches Reformprojekt
  • Marie-Luise Egbert: Vorn kleinen Glück in der Gartensparte: Deutsche Kleingärten im historischen Wandel


Band 39
49. Arbeitstagung in Esslingen am Neckar

Joachim J. Halbekann, Ellen Widder und Sabine von Heusinger (Hg.):Stadt zwischen Erinnerungsbewahrung und Gedächtnisverlust
Ostfildern 2015
  • Ellen Widder: Stadt zwischen Erinnerungsbewahrung und Gedächtnisverlust. Eine Einleitung
  • SEKTION I: STADT UND ERINNERUNG: ORTE
  • Joachim J. Halbekann: Vom knöchernen zum papiernen Gedächtnis. 400 Jahre Stadtarchiv Esslingen in der Allerheiligenkapelle
  • Klaus Krüger: "Um der Gnade der Auferstehung willen und zum Gedächtnis der Nachwelt" - Der Stadtgottesacker in Halle und seine Inschriften
  • Martin Höppl: Denkmäler der Gründerzeit und der Verfall öffentlicher Erinnerungsräume
  • Mare von der Höh: Trophäen und Gefangene. Nicht-schriftliche Erinnerungsmedien im hochmittelalterlichen Pisa
  • Axel Behne : Archiv und Herrschaft - Comune, signoria, principato
  • SEKTION II: STADT UND GEDÄCHTNIS: MEDIEN
  • Mark Mersiowsky: Medien der Erinnerung in der spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Stadt
  • Gerold Bönnen: Die "Neuerfindung" städtischer Identität: Der Wandel von kollektiver Erinnerung und Gedächtnis der Stadt Worms im langen 19. Jahrhundert
  • Gabriele Beßler: Vormoderne städtische Sammlungen: Erinnerung und Identifikation
  • SEKTION III: STADT UND GESCHICHTE: AMNESIE
  • Peter Glasner: Organisiertes Erinnern und Vergessen: Arbeit am (Straßen-)Namengedächtnis der Stadt
  • Malte Thießen: Der Bombenkrieg im Gedächtnis europäischer Städte: Neue Perspektiven für die Stadtgeschichte und Erinnerungsforschung
  • Bettina Schmidt-Czaia: Einsturz, Bergung und Wiederaufbau - Das Historische Archiv der Stadt Köln


Band 38
46. Arbeitstagung in Karlsruhe 2007 und Symposium 2009

Ernst Otto Bräunche und Peter Steinbach (Hg.):Stadt und Demokratie
Ostfildern 2014
  • Peter Steinbach: Daseinsvorsorge zwischen Leistungsverwaltung und Privatisierung: Chancen und Gefährdungen kommunaler Demokratie in Deutschland im 20. Jahrhundert?
  • Peter Fleischmann: Demokratie für wenige? Die Nürnberger Ratsverfassung in der frühen Neuzeit
  • Michael Silagi: Local Government und Bürgerbeteiligung in den USA
  • Daniel Mollenhauer: Partizipation und Kontrolle. Zur Entwicklung von Stadt und Demokratie in Frankreich bis 1914
  • Thomas Manetsch: Die Landsgemeinde im Lichte der öffentlichen Debatte. Das Ringen um direktdemokratische Instrumente während den Verfassungsrevisionen in den Kantonen Luzern und Zürich 1830-1841
  • Michael Erbe: Vom Regentenpatriziat zur Bürgerdemokratie. Zur Entwicklung der Gemeindeverfassung in den Niederlanden
  • Hans Joachim Hecker: Das Bürgermeisteramt in den Kommunalverfassungen von Bayern und Baden im 19. Jahrhundert
  • Christopher Schmidt: Unmittelbare Gemeindedemokratie in Mittel- und Süddeutschland während der Weimarer Republik
  • Ernst Otto Bräunche: Karlsruhe - Ort deutscher Demokratiegeschichte. "Ganz Deutschland blickte einst hierher..."
  • Sylvia Schraut: Chancen und Grenzen kommunalen Engagements der bürgerlichen Frauenbewegung im Wilhelminischen Kaiserreich. Das Beispiel Alice Bensheimer (Mannheim)
  • Wolf Mathias Gall: Die Stadtverwaltung Offenburg zwischen Zusammenbruch und demokratischem Neuanfang in Offenburg 1945-1947
  • Manfred Koch: Demokratie in der Stadt: Zerstörung und Wiederherstellung am Beispiel Karlsruhes zwischen 1930 und 1948
  • Hans-Georg Wehling: Bürgerinitiativen und direkte Bürgerbeteiligung
  • Florian Wüst: Ein Dach über dem Kopf: Demokratieerziehung und moderner Städtebau im westdeutschen Nachkriegsfilm


Band 37
47. Arbeitstagung in Würzburg 2008

Ulrich Wagner (Hg.): Stadt und Stadtverderben
Ostfildern 2012
  • SEKTION I: NATURKATASTROPHEN - FEUERSBRUNST UND WASSERSNOT
  • Dieter Schott: Resilienz oder Niedergang? Zur Bedeutung von Naturkatastrophen für Städte in der Neuzeit.
  • Gerrit Jasper Schenk: Politik der Katastrophe? Wechselwirkungen zwischen gesellschaftlichen Strukturen und dem Umgang mit Naturrisiken am Beispiel von Florenz und Straßburg in der Renaissance.
  • Marie Luisa Allemeyer: »Wie dieses Brandes Wuth / dies grosse Stadt-verseeren Durch Huelf der Seinigen mit Gottes Huelf zu stoeren.« Zur Deutung Bekämpfung von Stadtbränden in der Frühen Neuzeit.
  • Rüdiger Glaser: Klima- und Erdbebenkatastrophen -historische Dimension und Erkenntnisgewinn.
  • Ulrich Wagner: Brände im fürstbischöflichen Würzburg. Verlauf und Reaktionen.
  • SEKTION II: GEFAHREN DER TECHNIK - BAU- UND INDUSTRIEUNFÄLLE
  • Frank Ahland: »Es sind nicht eure Toten. Es sind unsere Toten!« Die Wahrnehmung der Explosion der Roburit-Fabrik in Wirren 1906.
  • Rainer Leng: Bauunfälle im Mittelalter.
  • Martina Bauernfeind: Gefahren der Technik und neue Unfallrisiken im Zeitalter der Industrialisierung. Ereignis, Wahrnehmung und Reaktion am Beispiel Nürnbergs.
  • Erich Schneider: ".... von den Rädern des Bahnzugs zerschnitten." Technische Entwicklungen in Schweinfurt am Beispiel der Ludwigs-Westbahn und deren Wahrnehmung durch die Zeitgenossen.
  • SEKTION III: HUNGER, SEUCHEN, EPIDEMIEN
  • Monika Höhl: Leben in Sterbenszeiten. Überlebensstrategien der Hildesheimer Patrizierfamilie Brandis in Pestzeiten des 16. und 17. Jahrhunderts.
  • Robert Jütte: "Wider die abschewliche Kranckheit der Franzosen": Geschlechtskrankheiten als Herausforderung an die Gesundheitsfürsorge deutscher Reichsstädte im 16. und 17. Jahrhundert.
  • Thomas Heiler: Hungersnöte in hessischen Städten.


Band 36
48. Arbeitstagung in Saarbrücken 2009

Irmgard Christa Becker (Hg.): Die Stadt als Kommunikationsraum. Reden, Schreiben und Schauen in Großstädten des Mittelalters und der Neuzeit
Ostfildern 2011
  • Clemens Zimmermann: Zurück zum Sozialen? Stadtgeschichtsforschung zwischen den Kategorien Gesellschaft, Kultur und Medien.
  • Harriet Rudolph: Adventus imperatoris. Mechanismen und Gehalt der politischen Kommunikation bei Kaisereinzügen im Reich.
  • André Krischer: Politische Kommunikation und Öffentlichkeit in London. Zur Entwicklung einer Großstadt im 17. Jahrhundert in mediengeschichtlicher Perspektive.
  • Karl Vocelka: Religiöse Zeremonien in der Öffentlichkeit am Beispiel des barocken Wien.
  • Franz J. Bauer: Via dell'Impero. Der Raum, die Leere und die Einsamkeit der Monumente in Mussolinis Rom.
  • Marie Antoinette Glaser: Die Baustelle als Inszenierung im öffentlichen städtischen Raum.
  • Bernd Reichelt: Das Spiel mit der Macht. Fußballspiele als urbaner Inszenierungsraum am Beispiel Saarbrücken.
  • Anton Tantner: Die Register des Büros. Anonymisierung und Medialisierung sozialer Beziehungen im Bureau d'adresse, Paris 1630-1643.
  • Martin Scheutz: Injurien, Rebellion und doch auch das feuchtfröhliche Vorzimmer der Macht. Wirtshäuser als Orte der Kommunikation in der Frühen Neuzeit.
  • Henry Keazor: Art and the City. Monumente, Architektur, Urban Art.


Band 35
44. Arbeitstagung in Ravensburg 2005

Andreas Schmauder, Jan-Friedrich Missfelder (Hg.): Kaftan, Kreuz und Kopftuch. Religiöse Koexistenz im urbanen Raum (15.-20. Jahrhundert)
Ostfildern 2010
  • Jan-Friedrich Mißfelder: Religiöse Koexistenz im urbanen Raum - Konzeptionelle Überlegungen und begriffliche Parameter.
  • Stefan Lang: Die Ravensburger Ritualmordbeschuldigung von 1429/30 und ihre Auswirkungen.
  • Robert Jütte: Die schwangere Jüdin von Binswangen. Ein Lehrstück christlich-jüdischer Beziehungen im Augsburger Umfeld des 16. Jahrhunderts.
  • Ermanno Orlando: "Iuxta ritum suum". Minoranze religiose e matrimoni misti nell'Italia tardomedievale (questioni generali e in particolare il caso veneziano).
  • Monika Küble (deutsche Zusammenfassung): "Iuxta ritum suum". Religiöse Minderheiten und gemischte Ehen im spätmittelalterlichen Italien (Allgemeine Fragestellungen und der Spezialfall Venedig).
  • Claudia Naumann-Unverhau: Die Aufnahme von Muslimen im frühneuzeitlichen Venedig.
  • Monica Lienin: Leon Modena und die jüdisch-christliche Koexistenz in Venedig am Beispiel der "Historia de' Riti Hebraici".
  • Urs B. Leu: "... unnd hanndel man mitt sömlichen wie mitt anderen übelthäteren ...". Aspekte religiöser Intoleranz in Zürich im 16. Jahrhundert.
  • Rainer Babel: Konflikt oder Koexistenz? Katholiken und Protestanten in französischen Städten der frühen Neuzeit.
  • Andreas Schmauder: Das paritätische Ravensburg als Sonderall in der Geschichte.
  • Eberhard Fritz: Radikaler Pietismus in südwestdeutschen Städten im 17. und frühen 18. Jahrhundert. Die Reichsstädte Biberach und Memmingen und ihre Verbindungen zum separatistischen Netzwerk.
  • James S. Amelang: Converted Jews and Muslims in Early Modern Spain: Some Points of Comparison.
  • Astrid Meier: Grüne Schuhe, blaugestreifte Badetücher und das "Weiße Minarett". Religiöse Koexistenz in den Städten des osmanischen Syriens.
  • Imke Sturm-Martin: Religion und parallele Welten in englischen Metropolen.
  • Harald Suermann: Christen und Muslime in Bethlehem im 20. Jahrhundert. Warum Bethlehme als Ort der christlich-islamischen Interaktion?.
  • Autorenübersicht.


Band 34
43. Arbeitstagung in Rothenburg o.d.T. 2004

Andreas Otto Weber (Hg.): Städtische Normen - genormte Städte. Zur Planung und Regelhaftigkeit urbanen Lebens und regionaler Entwicklung zwischen Mittelalter und Neuzeit.
Ostfildern 2009
  • Andreas Otto Weber: Einführung in das Tagungsthema.
  • Karl Borchardt: Spätmittelalterliche Normensetzung durch den Rat der Reichsstadt Rothenburg ob der Tauber.
  • Andreas Sohn: Stadtmauern als Normen urbanen Wachstums. Das Beispiel Paris, vornehmlich im Mittelalter.
  • Helmut Flachenecker: Schulen im Spannungsfeld zwischen Stadt und Kirche. Zur "Kommunalisierung" des spätmittelalterlichen städtischen Bildungswesens.
  • Berndt Hamm: Normative Zentrierung städtischer Religiosität zwischen 1450 und 1550.
  • Wolfgang Wüst: Urbanes Planen in der Frühmoderne. Beispiele aus Deutschland.
  • Claudio Donati: Die norditalienischen Städte in der Frühmoderne: Struktur, Gesetzgebung, Stadtplanung.
  • Hans-Jürgen Becker: Die Städtekurie am Immerwährenden Reichstag zu Regensburg als Rechtsform.
  • Reinhard Heydenreuter : Die Verbindung von Innerer und Äußerer Planung: Urbanes Wachstum und Baurechtsentwicklung in Bayern.
  • Fred Krüger: Widerspenstige Städte. Urbanes Leben und der Zwang der Normen.
  • Diskussionsbeiträge zu den Referaten.
  • Verzeichnis der Verfasser und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 33
45. Arbeitstagung in Garmisch-Partenkirchen 2006

Christian Koller (Hg.): Sport als städtisches Ereignis.
Ostfildern 2008
  • Christian Koller: Einleitung in das Thema Stadt und Sport.
  • Ekaterina Emeliantseva: Sport und urbane Lebenswelten im spätzarischen Sankt Petersburg, 1860-1914.
  • Wolfgang Maderthaner: Kaffeehauswelten und Vorstadtmilieus; Fußball im Wien der Zwischenkriegszeit.
  • Anton Löffelmeier: Vom Deutschen Turnfest zum Nanga-Parbat; Kommunale Sportförderung und Sportpolitik in München zwischen 1919 und 1935.
  • Markwart Herzog: Ruhm der Städte - Erfolg der Vereine - Image der Politiker; Nationalsozialistische Sportkommunalpolitik in Kaiserslautern und anderen Städten und Gemeinden der Westpfalz.
  • Christian Koller: Von der Kiesgrube zum Pentagon: Stadionbauten und -nichtbauten in Zürich zwischen sportlichen Rivalitäten, Kommunalpolitik und Urbanitätsdiskursen.
  • Christian Koller: Das Derby - traditionelle sportliche Rivalitäten innerhalb und zwischen Städten.
  • Dietrich Schulze-Marmeling: Fußballspiele, Religion und Politik in Belfast.
  • Matthias Marschik: "... im Stadion dieses Jahrhunderts"; Die 2. Arbeiterolympiade in Wien 1931.
  • Wolfgang Meixner: "Die österreichische Delegation übermittelt, freudig bewegt, die Nachricht, daß Innsbruck Olympiastadt […] wurde." - Olympische Winterspiele Innsbruck 1964 und 1976.
  • Ferdinand Kramer: München und die Olympischen Spiele von 1972.
  • Janina Gruhner: Diskussionsprotokoll.


Band 32
42. Arbeitstagung in Zürich 2003

Bernd Roeck (Hg.): Stadtbilder der Neuzeit.
Ostfildern 2006
  • Bernd Roeck: Stadtvedute und "historische Wirklichkeit".
  • Carl A. Hoffmann: Altbayern: Stadtentwicklung in stagnierendem Umfeld. Ikonographische Aspekte.
  • Stefan Pätzold: Pforzheim - eine Stadt im Bild. Zu einigen Stadtansichten des 16. und 17. Jahrhunderts und ausgewählten methodischen Aspekten der Vedutenforschung.
  • Angelika Marsch: Der europäische Ansichtenzeichner Friedrich Bernhard Werner (1690-1776) und seine Ansichten von der Schweiz und Südwestdeutschland.
  • Bernd Klesmann: Die Stadt in Flammen. Krieg und Zerstörung als Sujet frühneuzeitlicher Ansichten der Residenzstadt Bonn.
  • Regula Schmid: Stadtdarstellungen in den bebilderten Chroniken des schweizerischen und süddeutschen Raumes.
  • Pier Giorgio Gerosa: L'Immagine delle Città Ticinese e le sue Problematiche.
  • Martina Stercken: Inszenierung bürgerlichen Selbstverständnisses und städtischer Herrschaft im 16. Jahrhundert. Jos Murers Ansicht von Zürich.
  • Dagmar Sommer: "Amplas grandibus urbes sumptibus". Aspekte der bildlichen Repräsentation thüringischer Residenzstädte auf Gegenständen des höfischen Alltags und Zeremoniells.
  • Jutta Allekotte: Die "civitas Italiae celeberrime" in der Belvedere-Loggia Innozenz' VIII.
  • Dorothea Ritter: Die Stadtvedute zwischen Malerei, Druckgraphik und Photographie in Italien.
  • Grit Arnscheidt: Der Übergang der Stadtvedute zur photographischen Ansicht: das Beispiel Mannheim.
  • Sylvain Malfroy: Graphische und photographische Panoramen der Stadt Lausanne, 19./20. Jahrhundert: Darstellungen der Stadt einschließlich ihres Horizontes.
  • Verzeichnis der Referentinnen, Referenten und Tagungsteilnehmer/innen.
  • Orts- und Personennamen.


Band 31
41. Arbeitstagung in Mühlacker 2002

Clemens Zimmermann (Hg.): Kleinstadt in der Moderne.
Stuttgart 2004
Leider vergriffen
  • Clemens Zimmermann: Einführung: Kleinstädte in der Moderne.
  • Marlis Lippik: Mühlacker in der modernen Stadtgeschichte.
  • Stefan Brakensiek: Stagnation? Die kleinstädtische Gesellschaft im frühen 19. Jahrhundert. (Norddeutsche Beispiele)
  • Peter Franke: Warum gab es in Ostelbien keinen Gemeindeliberalismus? Selbstverständnisse kleinstädtischer Honoratioren in Brandenburg, 1809-1914.
  • Hans Heiss: Bürgertum und gesellschaftliche Modernisierung in Österreich (Cisleithanien, 19. Jahrhundert).
  • Oliver Barghorn-Schmidt: Auf dem Wege zur modernen Kleinstadtverwaltung (Norddeutsche Beispiele, mit einem Vergleich zu Süddeutschland, 1871-1914).
  • Hartmut Zoche: Die enteignete Kleinstadt. Der Abbau von Verwaltungskompetenzen und die Reaktionen der Bevölkerungen (Beispiele aus Baden, 1870-1936).
  • Christian Groh: Kulturpolitik in Kleinstädten der Bundesrepublik Deutschland. Von den Anfängen bis in die achtziger Jahre.
  • Christian Haller: Die Kleinstadt im Suburbanisierungsprozess.
  • Christine Hannemann: Urbanistische Probleme und kulturelle Perspektiven der ostdeutschen Kleinstadtentwicklung (1960-2000).
  • Margareth Lanzinger: Resumé und Thesen zum Thema aus historisch-kulturwissenschaftlicher Sicht.
  • Verzeichnis der Referentinnen, Referenten und Tagungsteilnehmer/innen.
  • Orts- und Personennamen.
 


Band 30
40. Arbeitstagung in Pforzheim 2001

Gerhard Fouquet, Matthias Steinbrink, Gabriel Zeilinger (Hg.):Geschlechtergesellschaften, Zunft-Trinkstuben und Bruderschaften in spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Städten.
Stuttgart 2003
  • Gerhard Fouquet: Einführung: Trinkstuben und Bruderschaften - soziale Orte in den Städten des Spätmittelalters.
  • Mathias Kälble: Die Zivilisierung des Verhaltens. Zum Funktionswandel patrizischer Gesellschaften in Spätmittelalter und früher Neuzeit o Christoph Heiermann: Die Gesellschaft "Zur Katz" in Konstanz.
  • Stefan Selzer: Trinkstuben als Orte der Kommunikation. Das Beispiel der Artushöfe im Preußenland (ca. 1350-1550).
  • Jörg Rogge: Geschlechtergesellschaften, Trinkstuben und Ehre. Bemerkungen zur Gruppenbildung und den Lebensordnungen in den Führungsschichten mittelalterlicher Städte.
  • Sonja Dünnebeil: Umzug und Tanz als Formen der "bewegten" Repräsentation.
  • Katharina Simon-Muscheid: Zunfttrinkstuben und Bruderschaften: "Soziale Orte" und Beziehungsnetze im spätmittelalterlichen Basel.
  • Rainer S. Elkar: Kommunikative Distanz - Überlegungen zum Verhältnis zwischen Handwerk und Obrigkeit in Süddeutschland während der Frühen Neuzeit.
  • Albrecht Cordes: Gemeindestuben und Stubengesellschaften in alemannischen Dörfern und Kleinstädten (14.-19. Jahrhundert).
  • Bernd Roeck: Zunfthäuser in Zürich. Zur Struktur der frühneuzeitlichen Öffentlichkeit.
  • Wolfgang Schmid: Das Herrenbrünnchen in Trier - eine Ratsherrentrinkstube der Frühen Neuzeit.
  • Gerhard Fouquet: Trinkstuben und Bruderschaften - soziale Orte in den Städten des Spätmittelalters. Zusammenfassung.
  • Verzeichnis der Referentinnen, Referenten und Tagungsteilnehmer/innen.
  • Verzeichnis der Herausgeber und Autoren.
  • Orts- und Personennamen.
  • Verzeichnis der erwähnten Gesellschaften und Zünfte.


Band 29
39. Arbeitstagung in Heidelberg 2000

Daniela A. Hacke (Hg.): Frauen in der Stadt. Selbstzeugnisse des 16. bis 18. Jahrhunderts.
Stuttgart 2004
  • Daniela Hacke: Selbstzeugnisse von Frauen in der Frühen Neuzeit: Eine Einführung.
  • Benigna von Krusenstjern: Schreibende Frauen in der Stadt der Frühen Neuzeit.
  • Eva Kormann: Selbstvergewisserung in einer verkehrten Welt. Zur Heterologie frühneuzeitlicher Subjektivitätskonstruktionen in autobiographischen Texten.
  • Brigitte Schnegg: Tagebuchschreiben als Technologie des Selbst. Das Beispiel »Journal de mes actions« der Bernerin Henriette Stettler-Herport (1738-1805).
  • Ulrike Gleixner: Familie, Traditionsstiftung und Geschichte im Schreiben von pietistischen Frauen.
  • Gesa Ingendahl: Zum Selbstverständnis von Witwen in Ravensburg - "Eigen-Sinn" und "Fremd-Sinn" in lokalen Verwaltungsakten.
  • Maike Christadler: Sofonisba Anguissola -Selbstentwürfe einer Malerin in der frühen Neuzeit.
  • Anne Friedrich: "The Nine Living Muses of Great Britain" - Zu Selbstinszenierungen weiblicher Intellektualität in der Porträtmalerei des 18. Jahrhunderts.
  • Daniela A. Hacke: Zusammenfassung der Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasserinnen und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 28
38. Arbeitstagung in Worms 1999

Bernhard Kirchgässner, Hans-Peter Becht (Hg.): Städtische Mythen.
Stuttgart 2003
  • Gerold Bönnen: Wormser Stadtmythen im Spiegel spätmittelalterlicher Überlieferung.
  • Peter Johanek: Nibelungenstädte - Nibelungenstädte - mythische und historische Tradition in Worms und Soest.
  • Barbara Dölemeyer: Helenopolis - Frankfurt am Main in Mythos und Chronik (16.-18. Jahrhundert).
  • Olaf Mörke: Städtemythen als Element politischer Sinnstiftung in der Schweizer Eidgenossenschaft und in der niederländischen Republik. Versuch einer Typologie von städtischen Identitätsmustern in frühneuzeitlichen Republiken.
  • Fritz Reuter: Was ist und woher kommt der "Nibelungenstil"? Anmerkungen zur Neoromanik in Worms.
  • Michael Hermann: Leuchtendes München? Mythos und Niedergang einer Kunststadt.
  • Dietmar Jazbinsek: Der Handel mit Mädchen. Soziales Problem oder urbane Legende?
  • Stanislaus von Moos: Stadtgestaltung im Zeichen des Disney-Syndroms.
  • Christian Groh: Zusammenfassung der Diskussion.
  • Verzeichnis der Diskussionsteilnehmerinnen und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.
Band 27
37. Arbeitstagung in Mannheim 1998

Bernhard Kirchgässner, Hans-Peter Becht (Hg.): Stadt und Revolution.
Stuttgart 2001
  • Tom Scott: Südwestdeutsche Städte im Bauernkrieg. Bündnisse zwischen Opportunismus und Solidarität.
  • Axel Kuhn: Rastatt - ein Zentrum südwestdeutscher Revolutionsversuche 1797/99.
  • Wolfgang von Hippel: "... daß Mannheim für Deutschland nicht sei, was Paris für Frankreich" - Mannheim in den Revolutionsjahren 1848/49.
  • Hans-Jürgen Kremer: Zwischen Evolution und Stillstand. Die politischen Parteien und die Ausgestaltung der badischen Kommunalverfassung (1918/19-1933).
  • Ernst Otto Bräunche: Die "nationale Revolution": Aufstieg und Machtergreifung der NSDAP in Karlsruhe.
  • Karlheinz Blaschke: Die "sächsische" Revolution von 1989 - ein städtisches Ereignis.
  • Christian Groh: Zusammenfassung der Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 26
36. Arbeitstagung in Freiburg 1997

Bernhard Kirchgässner, Hans-Peter Becht (Hg.): Stadt und Archäologie.
Stuttgart 2000
  • Matthias Untermann: Archäologie in der Stadt: Zum Dialog der Mittelalterarchäologie mit der südwestdeutschen Stadtgeschichtsforschung.
  • Mechthild Neyses: Einsatz und Bedeutung der Dendrochronologie in der Stadtgeschichtsforschung. Lukas Clemens: Aspekte der Nutzung und Wahrnehmung von Antike im hochmittelalterlichen Trier. Benedikt Mauer: Der Patrizier als Archäologe: Markus Welser und Augsburgs römische Vergangenheit.
  • Stefan Altekamp: Stadtarchäologie in Rom und den Vesuvstädten vom 18. bis zum 20. Jahrhundert.
  • Fritz Reuter: Geschichtsvereine und Archäologie im 19. und frühen 20. Jahrhundert.
  • Inken Jensen: Archäologie in den Quadraten: Grabungen in der Mannheimer Innenstadt und vorläufige Ergebnisse.
  • Beiträge aus der Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 25
35. Arbeitstagung in Biberach 1996

Bernhard Kirchgässner, Hans-Peter Becht (Hg.): Stadt und Theater.
Stuttgart 1999
  • Kurt Diemer: Zur Geschichte des Theaters in Biberach.
  • Ernst Schubert: Das Schauspiel in der spätmittelalterlichen Stadt.
  • Kerstin Retemeyer: Zwischen Achten und Verlachen: Überlegungen zu theatralen Formen des 16. Jahrhunderts am Beispiel des Figurenschmucks am Rathaus Wernigerode.
  • Erich Kleinschmidt: Repräsentation und Identität: Problemlagen urbaner Theatralität am Beispiel des Endinger "Judenspiels" von 1616.
  • Wilhelm Herrmann: Städte und Wandertheater im 18. Jahrhundert.
  • Konrad Dussel: Zwischen Partei und Publikum: Das Stadttheater im NS-Staat.
  • Robert Hoffmann: Stadt und Festspiele: Das Beispiel Salzburg.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 24
34. Arbeitstagung in Mainz 1995

Bernhard Kirchgässner, Hans-Peter Becht (Hg.): Stadt und Bildung.
Sigmaringen 1997
  • Ulrich Andermann: Bildung, Wissenschaft und Gelehrte in der Stadt um 1500.
  • Kurt Wesoly: Schule und Bildung in bergischen Städten am Ende des Alten Reiches.
  • Hans-Werner Hahn: Lesegesellschaften und städtische Reformpolitik an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert.
  • Kai Gniffke: Öffentliche Erwachsenenbildung und organisierte Arbeiterschaft um die Jahrhundertwende.
  • Wolfram Förster: Das technische Schulwesen in Baden - Grundzüge und Tendenzen im 19. und frühen 20. Jahrhundert.
  • Susanne Asche: Disziplinierung und Emanzipation: Kommunale Bildungspolitik für Mädchen und Frauen im Großherzogtum Baden.
  • Ulrich Nieß: Mannheims Schul- und Bildungsgeschichte im Kaiserreich.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 23
33. Arbeitstagung in Frankfurt 1994

Bernhard Kirchgässner, Hans-Peter Becht (Hg.): Stadt und Mäzenatentum.
Sigmaringen 1997
  • Dieter Rebentisch: Mäzenatentum - Ein Leitmotiv der Frankfurter Stadtgeschichtsschreibung.
  • Wolfgang Klötzer: Über das Stiften - Zum Beispiel Frankfurt am Main.
  • Hartmut Boockmann: Mäzenatentum am Übergang vom Mittelalter zur Reformationszeit.
  • Bernd Roeck: Motive bürgerlicher Kunstpatronage in der Renaissance. Beispiele aus Deutschland und Italien.
  • Georg Heuberger: Jüdisches Mäzenatentum - von der religiösen Pflicht zum Faktor gesellschaftlicher Anerkennung.
  • Dieter Hein: Das Stiftungswesen als Instrument bürgerlichen Handelns im 19. Jahrhundert.
  • Hiltrud Kier: Mäzenatentum in der Moderne.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 22
32. Arbeitstagung in Schwäbisch Hall 1993

Bernhard Kirchgässner, Hans-Peter Becht (Hg.): Stadt und Handel.
Sigmaringen 1995
  • Rudolf Palme: Der Tiroler Salzhandel in die Schweiz und nach Südwestdeutschland im 16. und 17. Jahrhundert.
  • Klaus Militzer: Der Kölner Weinhandel im späten Mittelalter.
  • Reinhard Hildebrandt: Der Fernhandel als städtischer Wirtschaftsfaktor (1500-1650).
  • Michael Diefenbacher: Handel im Wandel: Die Handels- und Wirtschaftsmetropole Nürnberg in der frühen Neuzeit.
  • Manfred Straube: Mitteldeutsche Städte und der Osthandel zu Beginn der frühen Neuzeit. Forschungsergebnisse, Forschungsmöglichkeiten, Forschungsnotwendigkeiten.
  • Peter Claus Hartmann: Die Rolle europäischer Bankiers und Bankzentren bei der Überweisung von Subsidien im 18. Jahrhundert.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 12
31. Arbeitstagung in Pforzheim 1992

Bernhard Kirchgässner, Hans-Peter Becht (Hg.): Stadt und Repräsentation.
Sigmaringen 1995
  • Grit Arnscheidt: Vom Prospectus zum Prospekt: Die graphische Stadtdarstellung zwischen Repräsentation und Werbung.
  • Stefan Bursche: Das Lüneburger Ratssilber - Patrimonium einer Hansestadt.
  • Walther Ludwig: Die Darstellung südwestdeutscher Städte in der lateinischen Literatur des 15. bis 17. Jahrhunderts.
  • Johannes Zahlten: Mittelalterliche Sakralbauten der südwestdeutschen Stadt als Zeugnisse bürgerlicher Repräsentation.
  • Bernd Roeck: Rathaus und Reichsstadt.
  • François de Capitani: Schweizerische Stadtfeste als bürgerliche Selbstdarstellung.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 20
30. Arbeitstagung in Waiblingen 1991

Bernhard Kirchgässner, Hans-Peter Becht (Hg.): Vom Städtebund zum Zweckverband.
Sigmaringen 1994
  • Ulrich Gauß: Mittelstadt in der Region.
  • Bernard Vogler: Die Elsäßische Dekapolis (1354-1679).
  • Georg Schmidt: Die Städte auf dem frühneuzeitlichen Reichstag.
  • Hans-Peter Becht: Politik und Milieu in Stadt und Land: Überlegungen zur Formierung und Entwicklung des badischen Parteiensystems, 1819-1933.
  • Thomas Klein: Bürgermeisterkonferenzen im wilhelminischen Deutschland.
  • Kurt Gebhardt: Entstehung, Aufgaben und Bedeutung des Städtetages Baden-Württemberg.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 19
29. Arbeitstagung in Speyer 1990

Bernhard Kirchgässner, Hans-Peter Becht (Hg.): Residenzen des Rechts.
Sigmaringen 1993
  • Pirmin Spieß: Das Speyerer Monatsgericht. Von der satzungsrechtlichen Rüge zur Inquisition am Beispiel der Sanktionen.
  • Adolf Laufs: Die Reichsstadt Rottweil und das kaiserliche Hofgericht.
  • Friedrich Battenberg: Gerichtsbarkeit und Recht im spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Worms.
  • Karl Czok: Leipzig und das Reichsgericht.
  • Otto Rudolf Kissel: Geschichte der obersten Arbeitsgerichtsbarkeit in Deutschland.
  • Gerd Pfeiffer: Karlsruhe - Auf dem Weg zur Residenz des Rechts.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 18
28. Arbeitstagung in Nagold 1989

Bernhard Kirchgässner, Joachim B. Schultis (Hg.): Wald, Garten, Park.
Sigmaringen 1993
  • Joachim B. Schultis: Nagold - Tor zum Schwarzwald.
  • Sönke Lorenz: Wald und Stadt im Mittelalter. Aspekte einer historischen Ökologie.
  • Gerhard Hirschmann: Nürnberger Gartenkultur im Barockzeitalter. Stadtbürgertum und nützliche Landschaftsgestaltung gegen Ende des 18. Jahrhunderts.
  • Richard Bauer: Der Münchner "Theodor-Park" (Englischer Garten).
  • Ulrich Wagner: Jens Person Lindahl und die Entstehung des Würzburger Ringparks.
  • Kristiana Hartmann: Die Berliner Gartenstadt Falkenberg. Ein Planungsbeispiel der deutschen Gartenstadtbewegung.
  • Jörg Schadt: Die Anfänge der Gartenstadtbewegung in Südwestdeutschland.
  • Friedrich-Franz Koenemann: Wandel der Waldfunktion am Beispiel des Heidelberger Stadtwaldes.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 17
27. Arbeitstagung in Karlsruhe 1988

Bernhard Kirchgässner, Heinz Schmitt (Hg.): Stadtkern und Stadtteile.
Sigmaringen 1991
  • Heinz Schmitt: Stadtkern und Stadtteile: Das Beispiel Karlsruhe.
  • Wolfgang Leiser: Die rechtliche Strukturierung der modernen Großstadt.
  • Harald Ringler: Der Stadtteil als Planungsebene.
  • Wolfgang Klötzer: Vom Stadtquartier zum Stadtteil. Eine topographisch-soziologische Untersuchung am Beispiel der Stadt Frankfurt am Main.
  • Eberhard Illner: Stadtkern und Stadtteile: Das Beispiel Köln. Von der Stadterweiterung 1881 bis zum Ersten Weltkrieg.
  • Wolfgang Ribbe: Zur stadträumlichen Entwicklung Berlins. Stadtkern und Außenbezirke vor und nach der Eingemeindung von 1920.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 16
26. Arbeitstagung in Miltenberg 1987

Bernhard Kirchgässner, Wilhelm Otto Keller (Hg.): Stadt an der Grenze.
Sigmaringen 1990
  • Wilhelm Otto Keller: "...bei Bayern viel verloren." Die Stellung der Stadt Miltenberg im Erzstift Mainz und im Königreich Bayern.
  • Wilhelm Störmer: Städte der territorialen Randzonen im westlichen Mainfranken. Gründungsmotive, Funktionen, wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten.
  • Karl-Heinz Burmeister: Lindau und Bregenz.
  • Bernard Vogler: Deutsche und französische Kultur in Straßburg im 18. Jahrhundert.
  • Josef Wysocki: Zwei Grenzstädte im Vergleich: Passau und Salzburg.
  • Hans-Walter Herrmann: Saarbrücken - Stadt an der Grenze.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 15
25. Arbeitstagung in Böblingen 1986

Bernhard Kirchgässner, Günter Scholz (Hg.): Stadt und Krieg.
Sigmaringen 1989
  • Heinrich Koller: Die mittelalterliche Stadtmauer als Grundlage städtischen Selbstbewußtseins.
  • Ulf Dirlmeier: Die Kosten des Aufgebots der Reichsstadt Rothenburg ob der Tauber im Schweizerkrieg von 1499.
  • Gerhard Fouquet: Die Finanzierung von Krieg und Verteidigung in oberdeutschen Städten des späten Mittelalters.
  • Klaus Graf: Schlachtengedenken in der Stadt.
  • Henning Eichberg: Zirkel der Vernichtung oder Kreislauf des Kriegsgewinns? Zur Ökonomie der Festung im 17. Jahrhundert.
  • Bernhard Sicken: Die Festungs- und Garnisonsstadt Wesel im Ersten Weltkrieg; Kriegsauswirkungen und Versorgungsprobleme.
  • Thomas Schnabel: Freiburg im totalen Krieg 1943-1945.
  • Wolfgang Brumme: Die Zerstörung der Stadt Böblingen im Zweiten Weltkrieg und ihr Wiederaufbau.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 14
24. Arbeitstagung in Augsburg 1985

Bernhard Kirchgässner, Wolfgang Baer (Hg.): Stadt und Bischof.
Sigmaringen 1987
  • Wilhelm Gessel: Die spätantike Stadt und ihr Bischof.
  • Edith Ennen: Bischof und mittelalterliche Stadt; Die Entwicklung in Oberitalien, Frankreich und Deutschland.
  • Georg Kreuzer: Das Verhältnis von Stadt und Bischof in Augsburg und Konstanz im 12. und 13. Jahrhundert.
  • Wolfgang Wüst: Augsburger Bürgerschaft, Domkapitel und Fürstbischöfe im 17. und 18. Jahrhundert: geistlich-weltliche Allianz oder politisch-ständischer Gegensatz?
  • Laetitia Boehm: Säkularisation und Stadtkultur: Zur Auswirkung des Reichsdeputationshauptschlusses von 1803 auf süddeutsche Bischofsstädte.
  • Volker Press: Bischof und Stadt in der Neuzeit.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 13
23. Arbeitstagung in Worms 1984

Bernhard Kirchgässner, Fritz Reuter (Hg.): Städtische Rabdgruppen und Minderheiten.
Sigmaringen 1987
  • Fritz Reuter: Mehrkonfessionalität in der Freien Stadt Worms im 16.-18. Jahrhundert.
  • Wolfgang Hartung: Gesellschaftliche Randgruppen im Spätmittelalter. Phänomen und Begriff.
  • Johannes E. Bischoff: Hugenotten und Hugenotten-Nachkommen als städtische Minderheiten.
  • Ernst Schubert: Randgruppen in der Schwankliteratur des 16. Jahrhunderts.
  • Klaus Deppermann: Täufergruppen in Augsburg und Straßburg - ihre soziale Rekrutierung und Theologie.
  • András Kubinyi: Ethnische Minderheiten in den ungarischen Städten des Mittelalters.
  • Arthur E. Imhof: Störung von Stabilität durch 'Randgruppen'? - Fragen an die Stadtgeschichtsforschung.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 12
22. Arbeitstagung in Pforzheim 1983

Bernhard Kirchgässner, Eberhard Naujoks (Hg.): Stadt und wirtschaftliche Selbstverwaltung.
Sigmaringen 1987
  • Volker Press: Reichsstadt und Revolution.
  • Ludwig Remling: Formen und Ausmaß gewerblicher Autonomie in nordwestdeutschen Städten.
  • Georg Schmidt: "Frühkapitalismus" und Zunftwesen. Monopolbestrebungen und Selbstverwaltung in der frühneuzeitlichen Wirtschaft.
  • Gerd Wunder: Die Stadt als Spar- und Darlehenskasse am Beispiel der Reichsstadt Hall im 16. und 17. Jahrhundert.
  • Alexander Schmihing: Aufgaben und Bedeutung der heutigen Industrie- und Handelskammer am Beispiel Ulms.
  • Hans-Peter Becht: Wirtschaft und wirtschaftliche Selbstverwaltung in Pforzheim von den Anfängen bis 1878/79. Ein Versuch.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 11
21. Arbeitstagung in Ulm 1982

Hans Eugen Specker (Hg.): Stadt und Kultur.
Sigmaringen 1983
  • Hans Koepf: Das Stadtbild als Ausdruck der geschichtlichen Entwicklung.
  • Wolfgang Klötzer: Schwerpunkte kulturellen Lebens in der mittelalterlichen Stadt, mit besonderer Berücksichtigung von Frankfurt am Main.
  • Johannes Janota: Stadt und Literatur im Spätmittelalter. Hinweise auf aktuelle Forschungsprobleme. Ernst Walter Zeeden: Das Erscheinungsbild der frühneuzeitlichen Stadt, vornehmlich nach Reiseberichten und Autobiographien des 16. und 17. Jahrhunderts.
  • Ulrich Im Hof: Stadt und gesellschaftliche Kultur im 18. Jahrhundert: Das Beispiel der schweizerischen Republiken.
  • Helmut Kretschmer: Die Stadt als Kulturträger, dargestellt am Beispiel von Wien und umliegenden Städten.
  • Wolf-Dieter Hepach: Von der Reichsstadt zur "zweiten" Stadt im Königreich Württemberg. Wandel bürgerlicher Kultur in Ulm von 1803 bis 1918.
  • Jörg Haspel, Karl-Heinz Rueß: Alltagskultur in Ulmer Arbeiterquartieren während der Industrialisierung Dieter Sauberzweig: Stadt und Kulturpolitik heute.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 10
20. Arbeitstagung in Mannheim 1981

Bernhard Kirchgässner, Jörg Schadt (Hg.): Kommunale Selbstverwaltung - Idee und Wirklichkeit.
Sigmaringen 1983
  • Hans Reschke: Die Verwaltbarkeit von Städten und Gemeinden.
  • Hans-Gerd Schumann: Die soziale und politische Funktion lokaler Eliten. Methodologische Anmerkungen zum Forschungsstand.
  • Wolfgang Leiser: Die Einwohnergemeinde im Kommunalrecht des Großherzogtums Baden o Gerhard Seiler: Änderungen in der kommunalen Finanzautonomie (Beispiel Karlsruhe).
  • Eberhard Naujoks: Strukturwandlung kommunaler Selbstverwaltung in württembergischen Gemeinden während der frühen Industrialisierung.
  • Ludwig Morenz: Verfassungswirklichkeit in Bayern rechts des Rheins während des 19. Jahrhunderts.
  • Hans Heß: Die Entwicklung der Kommunalverfassung in der linksrheinischen Pfalz.
  • Christian Engeli: Städte und Staat in der Weimarer Republik.
  • Franz Mögle-Hofacker: Zur Bedeutung rechtsstaatlicher Traditionen während der Zeit des Nationalsozialismus am Beispiel württembergischer Kommunalverwaltungen.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 9
19. Arbeitstagung in Bad Mergenheim 1980

Bernhard Kirchgässner, Jürgen Sydow (Hg.): Stadt und Gesundheitspflege.
Sigmaringen 1982
  • Rudolf Schmitz: Stadtarzt - Stadtapotheker im Mittelalter.
  • Kuno Ulshöfer: Mergentheim: Vom Deutschordenssitz zur Badestadt. Ein Überblick.
  • Kurt Leipner: Das Katharinen-Hospital in Stuttgart. Zur Geschichte der Stuttgarter Krankenanstalten bis zu seiner Gründung.
  • Hans Martini: Zur Gründung einer medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg in Mannheim. Antoinette Stettler: Gesundheitspolitische Maßnahmen der Stadt Bern im 17. und beginnenden 18. Jahrhundert.
  • Hans-Peter Becht: Medizinische Implikationen der historischen Pestforschung am Beispiel des "Schwarzen Todes" von 1347/51.
  • András Kubinyi: Fragen der städtischen Gesundheitspflege in den mittelalterlichen Städten Ungarns.
  • Wolfgang Sálat: Der Kurarzt oder Badearzt. Vom Wandel eines Berufsbildes.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 8
18. Arbeitstagung in Villingen 1979

Jürgen Sydow (Hg.): Städtische Versorgung und Entsorgung im Wandel der Geschichte.
Sigmaringen 1981
  • Gerhard Stuber: Die Energie- und Wasserversorgung als Voraussetzung für die moderne Stadtentwicklung - eine Aufgabe kommunaler Selbstverwaltung.
  • Josef Fuchs: Stadtbäche und Wasserversorgung in mittelalterlichen Städten Südwestdeutschlands.
  • Manfred Akermann: Heinrich Schickhardts Wasserleitung zum Schloß Hellenstein über Heidenheim aus dem Jahr 1605.
  • Heinz Dopsch: Der Almkanal in Salzburg.
  • Rudolf Kieß: Bemerkungen zur Holzversorgung von Städten.
  • Štefan Kazimír: Die Versorgung der Städte in der Slowakei in der Vergangenheit.
  • Ulf Dirlmeier: Die kommunalpolitischen Zuständigkeiten und Leistungen süddeutscher Städte im Spätmittelalter.
  • Walter Lehnert: Entsorgungsprobleme der Reichsstadt Nürnberg.
  • Uwe Jens Wandel: Umweltfragen in der altwürttembergischen Gesetzgebung.
  • András Kubinyi: Städtische Wasserversorgungsprobleme im mittelalterlichen Ungarn.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 7
17. Arbeitstagung in Kempten 1978

Jürgen Sydow (Hg.): Bürgerschaft und Kirche.
Sigmaringen 1980
  • Jürgen Sydow: Bürgerschaft und Kirche im Mittelalter. Probleme und Aufgaben der Forschung.
  • Antoni Czacharowski: Die Bruderschaften der mittelalterlichen Städte in der gegenwärtigen polnischen Forschung.
  • Eberhard Naujoks: Vorstufen der Parität in der Verfassungsgeschichte der schwäbischen Reichsstädte (1555-1648). Das Beispiel Augsburgs.
  • Anton Schindling: Die Reformation in den Reichsstädten und die Kirchengüter. Straßburg, Nürnberg und Frankfurt im Vergleich.
  • Peter Thaddäus Lang: Die katholische Minderheit in der protestantischen Reichsstadt Ulm.
  • Willibald Katzinger: Die Bruderschaften in den Städten Oberösterreichs als Hilfsmittel der Gegenreformation und Ausdruck barocker Frömmigkeit.
  • Dietrich Blaufuß: Bürgerschaft und Kirche im Pietismus.
  • Pankraz Fried: Kirche und Arbeiterschaft in Augsburg im 19. Jahrhundert.
  • Peter Fassl: Kirche und Arbeiterschaft in Augsburg während des 19. Jahrhunderts.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 6
16. Arbeitstagung in Stuttgart 1977

Erich Maschke, Jürgen Sydow (Hg.): Südwestdeutsche Städte im Zeitalter der Staufer.
Sigmaringen 1980
  • Erich Maschke: Bürgerliche und adelige Welt in den Städten der Stauferzeit.
  • Gerhard Baaken: Pfalz und Stadt o Elisabeth Nau: Staufische Münzpolitik.
  • Helmut Maurer: Die Bischofsstadt Konstanz in staufischer Zeit.
  • Berent Schwineköper: Zur Problematik von Begriffen wie Stauferstädte, Zähringerstädte und ähnlichen Bezeichnungen.
  • Jürgen Sydow: Adelige Stadtgründer in Südwestdeutschland.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 5
15. Arbeitstagung in Schwäbisch Gmünd 1976

Erich Maschke, Jürgen Sydow (Hg.): Stadt und Hochschule im 19. und 20. Jahrhundert.
Sigmaringen 1979
  • Erwin Schömbs: Von der Landesuniversität zum tertiären Bildungssystem. Der Ausbau von Hochschuleinrichtungen in Baden und Württemberg im 19. und 20. Jahrhundert.
  • Dietrich Höroldt: Zur wirtschaftlichen Bedeutung der Universitäten für ihre Städte.
  • Wolfgang Leiser: Die Stadt und der Verlust ihrer Universität.
  • Theodor Pfizer: Probleme neu gegründeter Universitäten aus städtischer Sicht, dargestellt am Beispiel Ulms.
  • Helmut Böhme: Einige Anmerkungen zum Problem der Technischen Hochschulen in ihren Auswirkungen auf die Städte.
  • Bernhard Kirchgässner: Die Gründung der Handelshochschulen Frankfurt und Mannheim als Leistung des Besitz- und Bildungsbürgertums.
  • Klaus Jürgen Herrmann: Die Hochschulen und ihre Städte - am Beispiel der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd.
  • Otto-Heinrich Elias: Die Bedeutung der Universitäten im politischen Leben der südwestdeutschen Universitätsstädte im 19. Jahrhundert.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.


Band 4
14. Arbeitstagung in Kehl 1975

Erich Maschke, Jürgen Sydow (Hg.): Die Stadt am Fluß.
Sigmaringen 1978
  • Erich Maschke: Die Brücke im Mittelalter.
  • Wilhelm Mechler: Die Rheinbrücken Straßburg-Kehl seit 1388.
  • Fritz Glauser: Stadt und Fluß zwischen Rhein und Alpen.
  • Gerd Wunder: Die Stadt am kleinen Fluß.
  • Roland Schönfeld: Die Donau als Faktor der wirtschaftlichen Entwicklung Regensburgs.
  • Friedrich Facius: Stadt und Fluß. Ihr Verhältnis zum Oberrhein zwischen Worms und Straßburg im 19. und 20. Jahrhundert.
  • Knut Schulz: Rheinschiffahrt und städtische Wirtschaftspolitik am Oberrhein im Spätmittelalter.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 3
13. Arbeitstagung in Tübingen 1974

Erich Maschke, Jürgen Sydow (Hg.): Stadt und Universität im Mittelalter und in der frühen Neuzeit.
Sigmaringen 1977
  • Heinrich Koller: Stadt und Universität im Spätmittelalter.
  • Anna-Dorothee v. den Brincken: Die Stadt Köln und ihre hohen Schulen.
  • Ulrich Im Hof: Die reformierten Hohen Schulen und ihre schweizerischen Stadtstaaten.
  • Anton Schindling: Die reichsstädtische Hochschule in Straßburg.
  • Adolf Layer: Universität und Stadt in Dillingen a. d. Donau.
  • Volker Schäfer: Zu Beförderung der Ehre Gottes und Fortpflanzung der Studien. Bürgerliche Studienstiftungen an der Universität Tübingen zwischen 1477 und 1750.
  • Winfried Dotzauer: Deutsches Studium und deutsche Studenten an europäischen Hochschulen (Frankreich, Italien) und die nachfolgende Tätigkeit in der Stadt, Kirche und Territorium in Deutschland.
  • Hans Eugen Specker: Das Gymnasium academicum in seiner Bedeutung für die Reichsstadt Ulm. András Kubinyi: Städtische Bürger und Universitätsstudium in Ungarn am Ende des Mittelalters. Tadeusz Roslanowski: Universitäten und Hochschulen in Polen.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 2
12. Arbeitstagung in Überlingen 1973

Erich Maschke, Jürgen Sydow (Hg.): Städtisches Haushalts- und Rechnungswesen.
Sigmaringen 1977
  • Bernhard Kirchgässner: Zur Frühgeschichte des modernen Haushalts. Vor allem nach den Quellen der Reichsstädte Eßlingen und Konstanz.
  • Josef Rosen: Eine mittelalterliche Stadtrechnung - Einnahmen und Ausgaben in Basel 1360-1535.
  • Wolfgang Hess: Rechnung Legen auf Linien. Rechenbrett und Zahltisch in der Verwaltungspraxis in Spätmittelalter und Neuzeit.
  • Dieter Kreil: Zusammensetzung und Entwicklung des Haushalts der Reichsstadt Schwäbisch Hall von 1420 bis 1620.
  • Reinhard Hildebrand: Zur Frage der reichsstädtischen Finanzen und Haushaltspolitik seit dem Westfälischen Frieden.
  • Kurt Rothe: Überblick über das städtische Haushaltswesen der Reichsstadt Ulm im 18. Jahrhundert.
  • Lothar Sigloch: Der Gemeindehaushalt der württembergischen Landstadt Pfullingen von 1656 bis 1874.
  • Winfried Küchler: Konstanz a. B. - Beispiel einer finanzschwachen Stadt. Zur Geschichte der kommunalen Finanzen im Bodenseeraum während des 19. Jahrhunderts.
  • Hermann Vietzen: Das Stuttgarter Haushaltswesen im Zusammenbruch 1945 bis nach der Währungsreform 1948.
  • Wolfgang Bühler: Die Entwicklung des Finanzwesens in der Freien Reichsstadt Überlingen bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.


Band 1
11. Arbeitstagung in Göppingen 1972

Erich Maschke, Jürgen Sydow (Hg.): Zur Geschichte der Industrialisierung in den südwestdeutschen Städten.
Sigmaringen 1977
  • Manfred Akermann: Göppingen - Industriestadt am Fuß des Hohenstaufen.
  • Friedrich-Franz Wauschkuhn: Staatliche Gewerbepolitik und frühindustrielles Unternehmertum in Württemberg von 1806 bis 1848.
  • Herbert Hellwig: Heilbronn - Stadt und Umland im 19. Jahrhundert.
  • Helmut Christmann: Bemerkungen zur Frage der Kinderarbeit in der württembergischen Gewerbsindustrie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
  • Bernhard Kirchgässner: Der Aufstieg Mannheims als Bank- und Versicherungsplatz im deutschen Kaiserreich.
  • Hans-Peter de Longueville: Geschichte des Sparkassenwesens in Württemberg und Baden im 19. Jahrhundert.
  • Beiträge aus der Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser und Diskussionsteilnehmer.
  • Orts- und Personennamen.
Aus der Reihe: Veröff. d. Komm. f. gesch. Landeskd. in Baden-Württ., Reihe B


Band 82
10. Arbeitstagung in Calw 1971

Erich Maschke, Jürgen Sydow (Hg.): Stadt und Umland.
Stuttgart 1974
Leider vergriffen
  • Wolfgang Leiser: Zentralorte als Strukturproblem der Markgrafschaft Baden.
  • Walter Grube: Stadt und Amt in Altwürttemberg.
  • Berent Schwineköper: Beobachtungen zum Lebensraum südwestdeutscher Städte im Mittelalter, insbesondere zum engeren und weiteren Einzugsbereich der Freiburger Jahrmärkte in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts.
  • Peter Blickle: Zur Territorialpolitik der oberschwäbischen Reichsstädte.
  • Bernhard Kirchgässner: Der Verlag im Spannungsfeld von Stadt und Umland.
  • Hanno Vasarhelyi: Einwanderung nach Nördlingen, Esslingen und Schwäbisch Hall zwischen 1450 und 1550.
  • Helmut Schmolz: Herrschaft und Dorf im Gebiet der Reichsstadt Ulm.
  • Kuno Drollinger: Städtewesen, Verwaltung und Wirtschaft im Hochstift Speyer rechts des Rheines vorwiegend im 18. Jahrhundert.
  • Steven W. Rowan: Die Jahresrechnungen eines Freiburger Kaufmanns 1487/88. Ein Beitrag zur Handelsgeschichte des Oberrheins mit einem Nachwort von Berent Schwineköper.
  • Diskussion.
  • Verzeichnis der Verfasser- und Diskussionsteilnehmer.


Band 76
9. Arbeitstagung in Freiburg 1970

Erich Maschke, Jürgen Sydow (Hg.): Stadt und Ministerialität.
Stuttgart 1973
Leider vergriffen
  • Josef Fleckenstein: Die Problematik von Ministerialität und Stadt im Spiegel Freiburger und Straßburger Quellen.
  • Knut Schulz: Die Ministerialität in rheinischen Bischofsstädten.
  • Helga Mosbacher: Zur Ministerialität in Straßburg.
  • Axel Hans Nuber: Staufische Ministerialen in Gmünd.
  • Gerd Wunder: Die Ministerialität der Stauferstadt Hall.
  • Günther Bradler: Die Entstehung von Städten und die Ministerialität in Oberschwaben und im Allgäu.
  • Klaus H. Koch: Bemerkungen zum Anteil der Ministerialität an der städtischen Führungsschicht in Konstanz.
  • Walter Stettner: Ein kleiner Beitrag aus einer Kleinstadt zum Thema Ministerialität und Stadt.
  • Tadeusz Roslanowski: Der Anteil der Ministerialen an der Bevölkerung der Städte am nördlichen Mittelrhein im 11. bis 13. Jahrhundert und ihre Bedeutung für die Stadtwerdung und Stadtentwicklung. Friedrich Ludwig Wagner: Die Ministerialität in den mittelrheinischen Städten zwischen Boppard und Bacharach.
  • Günter Hödl: Ministerialität und Stadt in Salzburg.
  • Heinz Dopsch: Beobachtungen zum Verhältnis von Ministerialität und Stadt in der Steiermark.
  • Diskussion.
  • Teilnehmerverzeichnis.
  • Gerd Wunder: Zehn Jahre Arbeitskreis für Südwestdeutsche Stadtgeschichtsforschung 1960-1970.


Band 69
8. Arbeitstagung in Biberach 1969

Erich Maschke, Jürgen Sydow (Hg.): Städtische Mittelschichten.
Stuttgart 1972
Leider vergriffen
  • Erich Maschke: Mittelschichten in den deutschen Städten des Mittelalters.
  • Friedrich Blendinger: Versuch einer Bestimmung der Mittelschicht in der Reichsstadt Augsburg vom Ende des 14. bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts.
  • Peter Eitel: Die politische, soziale und wirtschaftliche Stellung des Zunftbürgertums in den oberschwäbischen Reichsstädten am Ausgang des Mittelalters.
  • Reinhold Rau: Frühe Handwerkerordnungen im württembergischen Raum.
  • Walter Staudenmeyer: Die soziale Lage der in der Calwer Zeughandlungs-Compagnie gebannten Zeugmacher.
  • Gerd Wunder: Die soziale Struktur der Handwerkerschaft in unseren alten Städten.
  • Werner Schultheiß: Die Mittelschicht Nürnbergs im Spätmittelalter.
  • Diskussion.
  • Teilnehmerverzeichnis.


Band 58
7. Arbeitstagung in Sindelfingen 1968

Erich Maschke, Jürgen Sydow (Hg.): Verwaltung und Gesellschaft in der südwestdeutschen Stadt 17. und 18. Jahrhunderts.
Stuttgart 1969
Leider vergriffen
  • Hans Eugen Specker: Die Verfassung und Verwaltung der württembergischen Amtsstädte im 17. und 18. Jahrhundert.
  • Wolfgang Leiser: Privilegierte Untertanen. Die badischen Städte im Ancien Régime.
  • Franz Laubenberger: Die Freiburger Stadtverwaltung im 17. und 18. Jahrhundert und ihre gesellschaftliche Struktur.
  • Wilhelm Rausch: Vom Ämterwesen der Landesfürstlichen Städte an der Donau bis zur josefinischen Magistratsregulierung.
  • Adolf Laufs: Die Verfassung der Reichsstadt Rottweil im Zeitalter der Mediatisierung.
  • Diskussion.
  • Anhang.
  • Teilnehmerverzeichnis.


Band 51
6. Arbeitstagung in Konstanz 1967

Erich Maschke, Jürgen Sydow (Hg.): Stadterweiterung und Vorstadt.
Stuttgart 1969
Leider vergriffen
  • Walter Schlesinger: Stadt und Vorstadt, Einführung in die Problematik der Tagung.
  • Helmut Maurer: Stadterweiterung und Vorstadtbildung im mittelalterlichen Konstanz.
  • Berent Schwineköper: Die Vorstädte von Freiburg im Breisgau während des Mittelalters.
  • Ludwig Schnurrer: Die Stadterweiterungen in Rothenburg ob der Tauber. Ihre topographischen und sozialen Hintergründe und Folgen.
  • Herbert Raisch: Stadterweiterung und Vorstadt in historisch-geographischer Sicht, dargelegt am Beispiel einiger Kleinstädte.
  • Andreas Staehelin: Entstehung und Entwicklung Kleinbasels und der Großbasler Vorstädte.
  • François-Jacques Himly: Die Erweiterung Rappoltsweilers und ihre sozialen Folgen im 13. und 14. Jahrhundert.
  • Jürgen Sydow: Kirchen- und spitalgeschichtliche Bemerkungen zum Problem der Stadterweiterung und Vorstadt.
  • Werner Schultheiß: Stadterweiterung und Vororte der Reichsstadt Nürnberg.
  • Kurt Leipner: Stuttgarts Stadterweiterungen.
  • Diskussion.
  • Teilnehmerverzeichnis.


Band 41
5. Arbeitstagung in Schwäbisch Hall 1966

Erich Maschke, Jürgen Sydow (Hg.): Gesellschaftlische Unterschichten in den südwestdeutschen Städten.
Stuttgart 1967
Leider vergriffen
  • Erich Maschke: Die Unterschichten der mittelalterlichen Städte Deutschlands.
  • Bernhard Kirchgässner: Probleme quantitativer Erfassung städtischer Unterschichten im Spätmittelalter, besonders in den Reichsstädten Konstanz und Eßlingen.
  • Gerd Wunder: Die Unterschichten der Reichsstadt Hall. Methoden und Probleme ihrer Erforschung.
  • Paul Schwarz: Der Aufstand der Salzsieder in Schwäbisch Hall gegen den Rat der Stadt im Jahr 1700.
  • Gerd Wunder: Die bevorzugten Wohngegenden der Ober- und Unterschichten in Schwäbisch Hall.
  • Berent Schwineköper: Bemerkungen zum Problem der städtischen Unterschichten aus Freiburger Sicht.
  • Reinhold Rau: Vom Kleinbürgertum in Tübingen.
  • Edgar Krausen: Aufstiegsmöglichkeiten für soziale Unterschichten. Beispiele aus katholischen Prälatenklöstern.
  • Hansmartin Decker-Hauff: Untersuchungen zur Struktur der protestantischen Geistlichkeit südwestdeutscher Reichsstädte.
  • Diskussion.
Sonstiges
Die Residenzstadt in Südwestdeutschland.
4. Arbeitstagung in Donaueschingen 12.-14.11.1965

IN: Zeitschrift für württembergische Landesgeschichte. 25 (1966), S. 1-48(Von den Referaten sind Kurzfassungen abgedruckt; lediglich der Vortrag von Rudolf Seigel erscheint in vollem Wortlaut).
Stuttgart 1967
Leider vergriffen
  • Heinrich Koller: Die Residenz im Mittelalter.
  • Walter Grube: Haupt- und Residenzstädte in Altwürttemberg.
  • Günther Haselier: Karlsruhe als Beispiel einer mittelbadischen Residenz.
  • Karl S. Bader: Donaueschingen als fürstliche Residenz.
  • Rudolf Seigel: Die Residenzstädte der Grafen und Fürsten von Hohenzollern.
  • Karl Schumm: Die Residenzen in Hohenlohe.
  • Franz Götz: Meersburg als Residenzstadt der Bischöfe von Konstanz.
  • Josef Heider: Die Residenz Neuburg an der Donau.
  • Diskussion.
  • Teilnehmerverzeichnis.

Patriziat und andere Führungsschichten in den Südwestdeutschen Städten
Memmingen 13.-15.11.1964

Tübingen 1965 [vervielfältigt]
Leider vergriffen

Spital und Stadt
Tübingen 23./24.11.1963

Tübingen 1964 [vervielfältigt]
Leider vergriffen
  • Jürgen Sydow: Kanonistische Fragen zur Geschichte des Spitals in Süddeutschland [Druckfassung: Historisches Jahrbuch 83, 1964, S. 54-68].
  • Wolfgang Berweck: Verwaltungs- und Wirtschaftsgeschichte des Heilig-Geist-Spitals von Villingen von der Gründung bis zum Beginn des 17. Jahrhunderts.
  • Richard Strobel: Probleme der Bürgerhaus- und Bodenforschung im Rahmen der Altstadtsanierung.
  • Axel Hans Nuber: Das Hl.-Geist-Spital zu Schwäbisch Gmünd.
  • Rudolf Seigel: Das Spital in Tübingen und die Spitäler in Altwürttemberg.
  • Berent Schwineköper: Das Heiliggeisthospital zu Freiburg i. Br.
  • Otto Feger: Die wohltätigen Sonderstiftungen in Konstanz.
  • Otto Borst: Das Eßlinger Spital in der Geschichte der Stadt.
  • Otto Feger: Schlußwort.
  • Teilnehmerverzeichnis.
  • (Von den Referaten sind lediglich Kurzfassungen abgedruckt)